Überschrift

Direkt neben der Schlachterei liegt der Hof von Emil Wittkau und seiner Frau Grete. Es ist, nach den Höfen Federmann und Lienau, der drittgrößte Betrieb im Dorfe.

 

Das Ehepaar hat zwei Kinder, Sohn Heinz, geb. 03.01.1923 und Tochter Anneliese, geb. im März 1924. Im Hause leben weiterhin Frederike Wittkau, die Mutter von Emil und ihre Schwester Margarete. Beide Kinder nehmen nach dem Grundschulunterricht in unserer Dorfschule, zur Weiterbildung am Privatunter­richt im Hause der Familie Huuck teil. So bleibt den Kindern der zeitweilig beschwerli­che Weg als Fahrschüler erspart, oder den El­tern die teuren Pensionskosten, für eine Unter­bringung in Königsberg bzw. Pillau.

 

Wie die meisten Bauern bei uns zieht auch Bauer Wittkau Fohlen auf, an denen vor allem Heinz und Anneliese hängen.

 

Heinz fällt im Jahre 1944 in Rußland. Am 4. Februar verlässt die Familie mit beladenem Pferdefuhrwerk Geidau. Auf verstopften Straßen gelangt sie nach Pillau-Neutief. Dort schließt sie sich einem Treck in Richtung Süden an.

 

Nach unbestätigten Angaben ist die Familie in der Gegend von Graudenz umgekommen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geidau.de

Anrufen

E-Mail