Mit nur geringem Abstand zum Insthaus des Hofes Buldt schließt sich, auf der gleichen Seite der Dorfstraße gelegen, das Grundstück un­serer Schule an. Zum Schulgrundstück gehören neben dem Schul­haus, ein Stallgebäude, und vier große Gärten. Hier ‘residiert’ seit dem Jahr 1918 unser Lehrer Paul Siegmund mit seiner Frau Helene und Tochter Liselotte. 

 

Als im Januar 1945 die Zivilbevölkerung evakuiert wird, verlässt Frau Siegmund zusammen mit Tochter Liselotte, inzwischen verh. Grabowsky, das Dorf. Nach abenteu­erlicher Flucht, mit Er­lebnissen unter russischer Besatzung, fin­den beide im Juli 1946 in Karby b. Kappeln/Schleswig Holstein eine neue Bleibe.

 

Frau Sieg­mund stirbt am 17.08.1967 in Karlsburg b. Kappeln im Hause ihrer Tochter. Frau Grabowsky geb. Siegmund lebt heute in geistiger Frische im Kreisseniorenheim Eckernförde.

 

Lehrer Siegmund muss, als noch volkssturm­pflichtig, in Geidau bleiben. Anfang Februar 1945 erscheinen die ersten T 34 Panzer der Roten Armee vor Geidau. Am 4. Februar verlässt auch er zusammen mit den letzten Zivilisten das Dorf in Richtung Pillau. Nach einigen Tagen kehren sie jedoch noch ein­mal zurück. Am 16. April wird Geidau von der Roten Armee besetzt.

 

Paul Siegmund findet in Pillau Platz auf einem Schiff in Richtung Gotenha­fen. Dort wird das Schiff bombardiert. Er hat Glück, nur einer seiner Koffer geht ihm verloren, im übrigen kommt mit heiler Haut davon. Auf einem anderen Schiff gelangt er bis Saßnitz/Rügen. Am 02. Mai kann er dort einen Platz auf dem Fährschiff Deutschland ergattern, aber das Schiff erhält in keinem Hafen die Erlaubnis zum Anlegen.

 

Erst am 17. Juni kann er in Eckernförde an Land gehen. Am Kai ste­hen, neben Neugierigen, auch Landwirte und halten, auch wenn anderes gesagt wird, Ausschau nach geeigneten Arbeitskräften. Paul Siegmund kommt bei einem Bauern aus Loose un­ter und hilft dort auf dem Hof.

 

Bald bekommt er eine Lehrerstelle in Karby b. Kappeln und Später in Rieseby b. Eckerförde. Dort genießt er auch den Ruhestand bis er am 22. Juni 1965 diese Welt verlässt.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geidau.de

Anrufen

E-Mail