Auf der anderen Seite der Dorfstraße, dem Insthaus des Hofes Huuck gegenüber, lebt Schmiedemeister Emil Raedel mit seiner Frau Marie und den Töchtern Ella und Erna.

 

Schon seit Ende der drei­ßiger Jahre leidet er stark an der Schüttellähmung (Parkinson), so bleibt die Esse kalt und die Werkstatt mit al­len Spezialgeräten ungenutzt.

Am 24.01.1945 stirbt Emil Raedel im Alter von 77 Jahren, kurz vor der Evakuierung des Dorfes.

 

Tochter Ella, verh. Willuhn arbeitet in Fischhausen auf dem Land­ratsamt, ihre Tochter Sabine besucht zunächst unsere Dorfschule. Tochter Erna heiratet Mitte der dreißiger Jahre den Gärtnermeister Richard Sommer. Mit ihm richtet sie auf dem elterlichen Grund­stück eine Gärtnerei ein.

Drei Kinder wachsen im Hause auf: Am 25.03.1938 wird Sohn Erhard ge­boren, Tochter Regina erblickt am 25.03.1939 das Licht der Welt und seit dem 03.09.1940 feiert Tochter Rosemarie ihren Geburtstag. Richard Sommer stirbt am 10.02.1945 als Soldat bei einem Luftangriff in Pillau.

 

Nach dem Krieg versuchen die Überlebenden der Familie in Lübeck einen neuen Anfang. Marie Raedel stirbt am 15.10.1957 in Lübeck. Ella Willuhn geb. Raedel lebt bis zum 01.02.1989 in Lübeck. Tochter Sabine, verh. Schwader, stirbt ebenfalls in Lübeck im Jahr 2000. Erna Sommer, geb. Raedel, stirbt am 27.11.1992 in Lübeck. Sohn Erhard wird in Bielefeld sesshaft und stirbt dort am 01.09.2002. Tochter Regina, verh. Koll, stirbt am 22.06.1995 in Lübeck.

 

Tochter Rosemarie, verh. Wolf, genießt als letzte der Familie mit ihrem Ehemann Volkmar das Leben im Ruhestand, in Lübeck.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geidau.de

Anrufen

E-Mail